Technologie

Millionen kurzgeschnittener Fasern werden in einem elektrischen Feld aufgeladen und in ein mit Klebstoff versehenes Trägermaterial ( Substrat ) senkrecht eingeschossen.

Beflockt werden können nicht nur Flächen aus Textil, Papier, Metall oder Folie, sondern auch dreidimensionale Objekte aus allen Grundmaterialien. Die Klebstoffe sind abgestimmt auf das zu beflockende Material. Entsprechend der gewählten Faserlänge (0,5 - 1,0 - 2,0 mm oder mehr) und der Faserdicke ( 0,9,-1,7 - 3,3,- 6,6 dtex und weitere) wird eine unterschiedliche Oberflächenstruktur erreicht. Dies kann von samtweich bis hart abrasiv varieren. Der Flock kann aus Baumwolle, Kunstseide, Polyamid, Polyester oder Acryl sein, wobei Polyamid (Nylon/Perlon) auf Grund seiner guten Eigenschaften das am häufigsten eingesetzte Material ist.

  • Technologienübersicht
    • Durch die anschließende Trocknung wird die Flockfaser mit dem Klebstoff dauerhaft fest verbunden.
    • Ist der Klebstoff nur partiell aufgetragen, spricht man von Dessinbeflockung; bei vollflächigem Auftrag von Ganzflächenbeflockung.
    • Je nach Anwendungfall besteht die Möglichkeit der Nachveredelung wie zB. der Bedruckung, Airembosing, Folienprägung etc.